Ankunft in Südschweden

Nur der frühe Vogel bekommt die Fähre, so war es auch am frühen Dienstagmorgen um 5.30 Uhr. Check-In am Terminal der TT-Line von Rostock nach Trelleborg in Schweden. Pünktlich um 07.30 Uhr legte der Kahn ab. Goodbye Deutschland…
Fabians erste große Kreuzfahrt mit jeder Menge neuer Erfahrungen!
1. Es ist verdammt laut, wenn man auf die Fähre fährt!
2. Man kann jede Menge Leute gucken und mit ihnen schäckern!
3. Und auf dem Sonnendeck windet es ohne Ende!
Vom Spieleparadies mit Räubern und herumlaufenden Piraten mal ganz abgesehen. Das Bällebad war hierbei natürlich am spannendsten.

In Trelleborg angekommen war der kleine Krieger erst einmal ratz fertig und wir fuhren die Küstenstraße bei Palmen, Sonnenschein und 30°C bis nach Baskermölla, einem kleinen Dorf direkt an der Küste. Hier gab es neben Brei die erste Pause nach 120 Küstenkilometern.
Die anschließende Weiterfahrt ging bis nach Kivik. Dort besuchten wir Schwedens größte Apfelplantage und Mostere. Natürlich kamen wir am Werksverkauf nicht vorbei. Mit frischem Cidre ging es weiter zum Schlafplatz kurz vor dem Hafen von Kivik. Direkt vor den Dünen gelegen hatten wir einen wunderschönen Stellplatz zum Schlafen.

Am Mittwochmorgen ging es dank des Frühaufstehers schon vor allen anderen wieder auf Tour nach Osby in das „Brio Lekoseum“, einem Spielzeugmuseum der Firma Brio. Fabians Paradies auf Erden!
Weiter ging es dann nach Möckeln bei Älmhult zur Mittagsrast. Fabi konnte das erste Mal seine Füße in schwedisches Wasser halten!
Nach einem kurzen Abstecher an der Burgruine „Kronobergs Slottsruin“ fanden wir im Schwedischen Nirgendwo unseren heutigen Stellplatz für die Nacht direkt an einem Badeplatz am See Änghultasjön. Natürlich lud der Badeplatz Fabian und mich zum Baden ein! Etwas frisch und ganz nebenbei eine willkommene Abkühlung bei 29°C Lufttemperatur. Von wegen es wird kühler, je weiter man nach Norden kommt… ;-)

[Keine Bilder in dieser Galerie]

2 thoughts on “Ankunft in Südschweden”

  1. Hallo, man sieht es geht Euch gut! Da hat der kleine Kerl ja einiges zu verarbeiten! Ganz liebe Grūße aus Greffen!!!

Comments are closed.