Frühjahrstour 2015

Mit dem Ziel meinen Tandemgleitschirmsprung vom Nebelhorn in Oberstdorf zu wagen ging es los auf unsere Frühjahrstour 2015.
Nicht erwähnenswert in diesem kurzen Reisebericht ist das Wetter welches wir auf dieser Tour hatten. Bis auf einen kleinen Regenschauer in Oberstdorf, hatten wir die Sonne für uns gebucht!

Los ging es von Greffen in Richtung Süden und wie bei jeder längeren Tour gab Fabian die Reisezeiten vor. Wir schafften es jedoch am ersten Fahrtag schon bis nach Burgbernheim kurz vor Ulm. Ein nettes kleines Dörfchen, welches sich prima als Übernachtungsstätte eignete, bevor wir einen Tag darauf in Oberstdorf eintrafen.
Meine Eltern waren schon gut eine Woche dort und empfingen uns herzlich. Bereits am zweiten Tag und nach kurzer Eingewöhnung und zwei kleineren Wanderungen wagte ich dann meinen Tandemgleitschirmsprung vom Nebelhorn (zum Video). Ein Wahnsinns Erlebnis völlig Vogelfrei an den Bergen zu kreisen und die Aussicht genießen zu können. Eine 1a-Sache…
Die weiteren Tage verbrachten wir eher ruhig und genossen das schöne Wetter in den Bergen bevor wir nach 8 Tagen Oberstdorf uns wieder langsam in Richtung Heimat aufmachten.
Hier war allerdings der Weg das Ziel.

Wir fuhren von Oberstdorf aus nach Ingolstadt und besuchten dort Marcel. Natürlich hielten wir hier bei leckerer Pizza eine kleine „Vorstandssitzung“ ab. Weiter ging es in die Fränkische Schweiz nach Aufseß, genauer gesagt nach Hochstahl zur Brauerei Reichold. Dort gab es nicht nur leckeren Gerstensaft, sondern auch eine kleine Wanderung zur nächsten Brauerei inklusive! ;-)
Der weitere Weg führte uns über Saalfeld mit den Feengrotten nach Tabarz. Dort standen wir am Familienbad „TABBS“. Natürlich zogen wir hier gemeinsam mit Fabian unsere Bahnen.
Witziges am Rande: Der Stellplatz ist Kostenlos und bedarf nur der Zahlung an Kurtaxe von 2 € pro Person pro Tag. Bei zwei Personen macht dies nach Adam-Riese 4 €. Besucht man mit dieser Kurkarte daraufhin das Familienbad erhält man bei einer Aufenthaltsdauer von 3 Stunden für zwei Personen noch 6 € Rabatt. Eine nette Sache!

Der Rückweg aus Thüringen führte uns mit einer Übernachtung bei Bebra im Fuldatal weiter in das Sauerland nach Büren. Auf dem Weg dorthin hielten wir noch auf einem höhergelegen Parkplatz auf der A44 an und beobachten von dort die partielle Sonnenfinsternis. Alle tiefergelegenen Gebiete lagen zu dieser Zeit noch im tiefen Nebel.
Von Büren aus ging es dann nach zwei schönen und entspannenden Wochen ´gen Heimat, wo der Alltag uns sehr wahrscheinlich schnell wiederhaben wird!

Gesamtstrecke: 1.602 km

Hier noch ein paar Impressionen unserer Tour:

[Keine Bilder in dieser Galerie]