Vom Skagerrak mit Pizza und Bier bis zum Steinhuder Meer

Wir erlebten eine sehr ruhige und entspannte Überfahrt ohne jeglichen Seegang, dafür aber mit Sonnenuntergang auf offener See. Unsere Minikreuzfahrt endete nach knapp 4 Stunden gegen 21.30 Uhr in Hirtshals (Dänemark). Es war stock Dunkel als wir von Bord fuhren. Ein völlig ungewohntes Fahren…
Die Fahrt dauerte dabei nicht wirklich lange. Wir suchten uns einen Stellplatz in Tversted direkt vor dem Campingplatz Aabo Camping. Auch Fabian war angesichts der späten Fahrerei nicht wirklich gut gelaunt, dafür viel er aber wie ein Stein ins Bett!

Ruhig gestanden, gut geschlafen und da lachte schon wieder die Sonne! Schon vor dem Frühstück fuhren wir weiter nach Grenen nördlich von Skagen, da, wo Nord- und Ostsee im Skagerrak aufeinander treffen. Auf dem nördlichsten Parkplatz Dänemarks frühstückten wir ausgiebig und hatten schon früh den besten Ausblick auf die riesige Dünenlandschaft. Nach dem Spülen gingen wir noch hoch auf den Aussichtspunkt und genossen die Sicht auf den Leuchtturm, Sand, Dünen sowie die Nord- und Ostsee… Ein schönes Fleckchen Erde!
Genug gesehen und ab ging es zurück auf die Europastraße 45 komplett runter durch Dänemark. Mit zwei Pausen und einem Tankstopp direkt hinter der Grenze im Flensburger Skandinavienpark fuhren wir bis zum Wohnmobilstellplatz in Schacht-Audorf, welcher direkt am Nord-Ostsee-Kanal liegt. Hier ergatterten wir gerade noch den vorletzten Stellplatz, dafür aber wieder ein Stellplatz MIT Aussicht auf den Kanal, wo verdammt viele und auch große „Pötte“ vor einem vorbei schippern.
Schnell noch Essen gemacht und dann war es auch schon Zeit für alle Mann ins Bett zu stiefeln. Ein anstrengender Tag lag hinter uns und erstmal der viele Straßenverkehr hier in Deutschland macht einen ganz schön fertig! ;-)

Ausgeschlafen, gut erholt und gefrühstückt starteten wir in den Tag. Wir spazierten dabei schon früh in Richtung City, unterstützen die lokale Wirtschaft und gingen zum Friseur. „Einmal neun Wochen kürzer bitte“, und die junge Dame fing an zu schnibbeln. Ein bisschen ist schon noch übrig geblieben und so konnten wir uns weiterhin der Öffentlichkeit zeigen.
Zurück ging es am Kanal entlang wieder zum Stellplatz. Schnell war die Entscheidung klar, dass wir den Tag hier verbringen und die Zeit mit spazieren und Schiffe gucken gut nutzen konnten. Natürlich gehörte die Fahrt mit der Schwebe-, als auch mit der Autofähre zurück zum Stellplatz mit zum Programm. Schön war es, dass auch noch das Kreuzfahrtschiff „Nautica“ sich durch den Kanal schob. Was für ein riesen Kahn!
Bereits am vorherigen Tag hatten wir uns dann spontan noch mit dem Pärchen Claudia & Andre aus Hamburg, welche wir in Norwegen zwischen der Grense Jakobselv und dem Nordkapp immer wieder getroffen hatten, zum Pizza essen in Schacht-Audorf verabredet. Nach deren Ankunft am Abend gab es viel über deren und unsere Reise zu berichten und so verging die Zeit schon wieder viel zu schnell und die Wege trennten sich wieder. Ein wirklich sehr schöner Abend! Wir bleiben in Kontakt…

Vorletzter Tag unserer Reise!
Das tuckern von großen Schiffen in Schacht-Audorf am „Kanal de Grande“ hat uns zum Aufstehen bewegt! Die Sonne lacht und das Frühstück ist schnell gemacht. Auch hier schleicht sich langsam die Routine ein! ;-) Wir trödelten so noch in Ruhe vor uns hin, bevor ich den Schlüssel ins Zündschloss steckte und den Diesel im Fiat weckte. Es ging zurück auf die A7 weiter in den Süden. Zielstation war der Womo-Parkplatz am Steinhuder Meer, den wir am Nachmittag erreichten. Neben dem Nachmittagsbrei für Fabian freuten Melanie und ich uns schon auf das Fischbrötchen im Dorf. Dies ließ auch nicht lange auf sich warten! Wir marschierten über die Touri-Meile – Oh man was viele Leute. Schnell die Fischbrötchen abgegriffen und raus aus dem Troubel. Wir saßen noch eine Weile am Ufer bevor es zurückging, schließlich gab es noch einiges zu erledigen:

  • Kind füttern
  • Essen machen (Eintopf aus der Dose – Gut abgelagert und weit gereist!)
  • Nudelsalat für das Zelt-, Wohnwagen- und Wohnmobillager in
  • Marienfeld vorbereiten
  • Willi ohne Frucht trinken
  • Blog schreiben (Vorletzter Eintrag unserer „Expedition“)
  • Blog veröffentlichen
  • Die letzte Runde Kartenspielen

… und den letzten Abend „ALLEINE“ genießen, bevor wir am morgigen Samstag in Marienfeld einfallen!

[Keine Bilder in dieser Galerie]

One thought on “Vom Skagerrak mit Pizza und Bier bis zum Steinhuder Meer”

Comments are closed.