Unterwegs im Weserbergland

Schon wieder unterwegs – na klar…
(Aber das auch nur ein paar Tage!)

So sollte das Ziel, dass wir uns suchten auch nicht allzu weit entfernt sein. Hierzu diente uns ein Blick auf unsere Reise-Karte, die uns noch auf das ein oder andere weiße Fleckchen hinwies.

Unsere sieben Sachen waren wie immer schnell gepackt und so starteten wir nach unserem erfolgreichen Spielmannszugs-Probewochenende auf nach Bad Pyrmont in die Emmerauen.
Kurstadt…
Was uns hier wohl erwartet???

Der Platz wurde als Top-Platz 2017 ausgezeichnet – zu Recht wie wir finden! Große Stellplätze, sauber und er hat fast alles dabei, was sich für einen Top-Platz gehört. OK, die Kurtaxe war im ersten Augenblick etwas hoch, aber hier hinter versteckten sich doch allerhand Vergünstigungen, wie z.B. täglich freier Eintritt in das Erlebnisbad 200m entfernt, 1,5 Stunden freier Eintritt in der schönen Hufeland Therme (1,5km entfernt), zwei Stunden tägliche freie E-Bike Nutzung und vieles mehr, was es noch zu entdecken gilt!
Einige Wohnmobilisten beanstandeten, dass die Ver- und Entsorgungsstation (100m entfernt) zu weit weg sei sowie dem ein oder anderen die Tiergeräusche vom Tierpark nebenan störten. Das jedoch wäre stöhnen auf verdammt hohem Niveau. Das einzige was uns hier in direkter Umgebung / Anschluss an den Stellplatz noch fehlt, ist ein kleiner Kinderspielplatz mit Rutsche und Schaukel. Dann wäre aber auch die 1 mit * für diesen Platz gerechtfertigt! 😉
Ach ja, den Brötchenservice bis zum Platz ist gar nicht so verkehrt, denn der nächste Bäcker ist nicht gerade ums Eck…

Wir verbrachten insgesamt drei Tage in Bad Pyrmont, waren Schwimmen im Erlebniswellenbad ohne Erlebnis und ohne Wellen, in der Therme zum Entspannen und haben dem Tierpark direkt nebenan einen Besuch abgestattet. An dieser Stelle war auch klar, dass der Löwe, der uns morgens weckte, wirklich ein großes Maul hatte! Neben den zwei Affen, machten auch viele andere Tiere von ihren Lauten gebrauch. Ein Stellplatz mit einer Garantie zur Hör-Safari!
Auch das Kurhaus hatte neben Heilwässerchen, welches aufgrund des teilweise hohen Salzgehaltes Fabi derbe die Stirn runzelte, ebenso eine Salzgrotte zu bieten. Für Fabi´s Erkältung genau das Richtige! Wer kann von sich schon behaupten mit Schaufel, Harke und Kipplaster das innere einer Salzgrotte bearbeiten zu dürfen! Ob es was gebracht hat…? – Der Schnodder lief auf jedem Fall und die gute Dame musste ihre Planierfähigkeiten nach unserer Sitzung definitiv unter Beweis stellen! 😉

Nach diesen Erlebnissen zog es uns weiter durch die tiefen des schönen Weserberglandes direkt an die Weser und so strandeten wir in Vlotho. Zwischen Bahndamm und Weser fanden wir unseren Stellplatz. Die Regional-Bahn fährt nur einmal die Stunde und so ist dies auch kein Problem.
Das schöne Wetter ließ uns nicht lange im Womo hocken und so erkundeten wir zu Fuß die Umgebung. Wir liefen hinauf bis zur Burg Vlotho, wo die Reste neben einer Gastwirtschaft über der Stadt thronen. Diese hatte natürlich nach dem anstrengenden Fußmarsch geschlossen. So stiegen wir durstig wieder hinab und machten Gebrauch vom örtlichen Supermarkt. Immerhin gab es auf dem Rückweg noch einen richtig leckeren Eisbecher, bevor es zurück zum Womo ging!
Auch wenn der Platz an der Weser abends noch gut besucht war, standen wir dort trotzdem ruhig und sicher.

Der letzte Urlaubstag vor der Heimreise stand an. Den ganzen Tag Sonne pur und kaum eine Wolke am Himmel! So lässt es sich leben… 😉
Wir bummelten noch einmal durch die Innenstadt und entspannten an der Weser. Nur die Schiffe fehlen noch, die einem hier vor der Nase herfahren könnten…

So endete dann auch unsere sonnige Urlaubswoche im Weserbergland und bei Regen sowie kühlen Temperaturen ging es mit einem kleinen Zwischenstopp in Halle direkt nach Hause, wo die Arbeit wieder auf uns wartete.

Einige Fotos zur Tour wollen wir euch nicht vorenthalten: