Zwischenbericht: Challenger-Treffen 2017 in Sahlenburg

Auf unserer diesjährigen Sommer-Tour haben wir unser diesjähriges Challenger-Treffen in Sahlenburg bei Cuxhaven abgehalten. Davon handelt dieser Blog-Beitrag…

Aber warum Challenger??? Das sind die, die Damals (2011) zusammen die Stena Line Challenge bestritten haben. Daraus bildete sich das Team Ostwestfalen. Wir, das sind in diesem Fall Sigrid & Michael, Karin & Klaus und wir Melanie & Mario mit Fabian.

So hatten wir in diesem Jahr dieses Team-Wochenende organisiert und freuten uns, dass alle dieser Einladung gefolgt sind. Extra für dieses Wochenende habe ich ein kleines Roadbook geschrieben, dass ihr euch HIER ansehen könnt:

Roadbook zum Challenger-Treffen 2017

Nicht zuletzt haben wir sieben Personen eine Menge Spaß gehabt, wie z.B. bei der Fahrradtour wurden folgende Wegpunkte von Sahlenburg aus abgefahren (hier mal mit kleinen Erklärungen):

Cuxhafen Rad-Rundfahrt ab Sahlenburg

Wattenmeerhaus
– Besucherzentrum 2014 fertiggestellt
– Eindrucksvoller Holzbau
– Sturm, Wasser und Watt erleben
– Täglich geöffnet von 12-18 Uhr
– Der Eintritt ist frei
Aussichtspunkt Duhnen
– Ideal zur vogelkundlichen Erkundung
– Mitten zwischen dem Wattenmoor und der Duhner Heidelandschaft
Wohnmobilstellplatz Duhnen
– Alle Womo-Plätze sind ganzjährig geöffnet
– 12€ pro Tag / 2€ Strom / 3€ Kurtaxe pro Person
– Man beachte die Stromanschlusszeiten zwischen 9 und 10 sowie zwischen 17 und 18 Uhr!
Wohnmobilstellplatz Döse
– Direkt auf dem Messparkplatz an der Kugelbakenhalle
– 8€ pro Tag / 1€ pro KWh / 2,80€ Kurtaxe pro Person
Fort Kugelbake
– Ehemalige Marinefestung im heutigen Kurviertel Döse
– Letzte Landspitze der Elbmündung
– Errichtet zwischen 1869 & 1879 an der Flussspitze zur Abwehr von feindlichen Kriegsschiffen
– Heute letzte erhaltene Artillerieanlage an der deutschen Nordseeküste
– 250m breit / 150m tief
– Schießschartenmauer aus Ziegel 800m lang
– Küstengeschütze hatten eine Reichweite von 10km
– Komplette Elbeinfahrt war damit abgedeckt
– Damals waren rund 450 Besatzungsmitglieder hier untergebracht
– 1970 kaufte die Stadt Cuxhaven das Areal
– Seitdem wird es für die Nachwelt erhalten
– Auf dem Gelände befindet sich ein kleines Museum die Führungen anbieten
Kugelbake
– Ein aus Holz errichtetes Seezeichen
– Grenze zwischen Elbe/Mündung und Nordsee
– Die Elbmündung ist gute 18km breit
– Nördlichster Punkt Niedersachsens
– Höhe von 28,4m bis zur Spitze
– Der Vorgänger wurde 1703 erbaut
– Diese Kugelbake wurde 1945 erbaut
– Seit 1913 im Wappen der Stadt Cuxhaven abgebildet
– Das Vorgängerbauwerk diente noch als Leuchtturm
– Ab 2002 im Besitz der Stadt Cuxhaven
Wohnmobilstellplatz Platte
– Unser Lieblingsplatz hier in Cuxhaven
– Ideal zum Schiffe gucken und für Ausflüge in den Hafen
– 10-13€ je nach Saison inkl. Kurtaxe / Strom 1€ pro 2 KWh
– Achtung: Bissiger Platzwart! 😉
Der Windsemaphor
– Erstmals erbaut 1883, nach Sturmschäden 1904 neu erbaut
– Zeigt Windgeschwindigkeit und Richtung auf den Inseln Borkum und Helgoland an
– Das Ganze mit Signalarmen
– Nach Einführung der Funktechnik nicht mehr benötigt
– Heute wird es als technisches Denkmal in Betrieb gehalten
– Der Cuxhavener Semaphor ist die letzte im Originalzustand erhaltene Anlage in Europa
Alte Liebe
– Ehemaliger Anleger der heute als Aussichtsplattform dient
– Erstmals errichtet 1733 durch das versenken von drei alten Schiffen als Unterkonstruktion
– 1982 zur Aussichtsplattform umgebaut
Fischereihafen Cuxhaven
– Unterteilung in Alter und Neuer Fischereihafen
– Der alte Hafen wird heute noch zum löschen der Krabbenkutter genutzt, der den Nordseefisch direkt zu den Läden bringt
– Neuer Fischereihafen dient der direkten Anlieferung von größeren Fischladungen aus Island und Grönland, diese werden dort direkt verarbeitet und weiter verfrachtet
Schloß Ritzebüttel
– Burg erstmals 1340 erbaut
– Diente ab dem 14. Jahrhundert als Wohnsitz der Hamburger Amtmänner
– Älteste erhaltene Profanbauten der Norddeutschen Backsteingotik

Rückfahrt dann mit dem Rad vorbei an Stickenbüttel und dem Galgenberg direkt weiter nach Sahlenburg!

Am Sonntag folgte dann die Wattwanderung nach Neuwerk – Ein echtes Abenteuer! Den Spannungsbogen konnten wir dabei gut aufrechterhalten! 😉

So, jetzt aber das Ganze in bewegten Bildern!